• Allgemein
  • 0

Kalwass/Abels: Privatrecht (2015)

Das Privatrecht insgesamt erscheint im Studium als immens umfangreiche Materie. Daher ist es für Studierende sehr praktisch, wenn ein Werk einen Überblick über das Wichtigste aus diesem Themengebiet verschafft. „Privatrecht“ von Wolfgang Kallwass und Peter Abels ist dabei wohl eine weniger übliche Lektüre im Jurastudium.

Es richtet sich in erster Linie an Wirtschaftsstudenten, jedoch könnprivatrechten durchaus auch angehende Juristen und Wirtschaftsprüfer etwas damit anfangen. Es soll auch im Rahmen des Jurastudiums eine „solide Basis“ hinsichtlich des Lernstoffs des Privatrechts bilden. Das Wissen muss dann natürlich noch ausgebaut werden. Die 22. Auflage ist dabei auf dem neuesten Stand und berücksichtigt beispielsweise die Neuerungen im Verbraucherschutzrecht.
Die beiden Autoren sind sowohl Juristen als auch Psychologen, worauf eine Besonderheit dieses Buches zurückzuführen ist: Am Anfang steht eine kurze, den Autoren zufolge „lernpsychologisch fundierte“ Gebrauchsanleitung zur bestmöglichen Benutzung. Der „grüne Kallwass“ verspricht beim Lernen daher auch eine große Effektivität. Es sind nützliche Tipps enthalten und man wird außerdem immer wieder daran erinnert, zum Lernstoff an entsprechender Stelle im Gesetz nachzulesen, was nur richtig ist, da die Arbeit mit dem Gesetzestext unerlässlich ist.
Das Buch beginnt mit einer umfangreichen Einführung in das Recht und das Privatrecht im Besonderen. Daran schließen sich die Stoffgebiete über Rechtsgeschäfte im Allgemeinen, über das Schuld- und Sachenrecht, Grundzüge des Handels-, Kapitalmarkt- sowie Gesell-schaftsrechts an, gefolgt von einem sehr knapp gefassten Teil betreffend das Zivilprozess- und Insolvenzrecht. Die Ausführungen zu einzelnen Rechtsgebieten enden jeweils mit sche-matischen Zusammenfassungen. Familien- und Erbrecht werden in dieser Publikation nicht näher behandelt. Das lässt sich wohl mit der wirtschaftswissenschaftlich geprägten Zielgruppe des Werkes erklären. Am Ende findet sich ein Abschnitt über die juristische Klausurarbeit im Zivilrecht.

Man könnte auf den ersten Blick meinen, dass das Buch etwas unübersichtlich gegliedert sei, gerade, wenn man den typischen Aufbau von Standardwerken im BGB AT und Schuldrecht vor Augen hat. Bei genauerer Betrachtung merkt man allerdings, dass die gewählte Gliederung durchaus Sinn macht. Weiterhin könnte als negativ erachtet werden, dass keine Fälle beispielhaft gelöst sind. Dies würde jedoch den Rahmen vielleicht auch sprengen, da es ohne-hin nicht leicht ist, die Grundzüge des Privatrechts insgesamt in nur einem Band darzustellen.
Immerhin sind zu den einzelnen Themen zum besseren Verständnis immer mal wieder kurze Beispiele angeführt. Leider werden keine Meinungsstreits detailliert dargestellt, aber solche sind zumindest erkennbar, so dass entsprechend recherchiert werden kann. Die Abhandlung ist recht praxisbezogen, da bei etwaigen Streifragen die Lösung der Rechtsprechung dargestellt wird.
Zusammenfassend online casino paypal kann man sagen, dass dieses Buch – auch lediglich im Rahmen der darge-stellten Thematiken – nicht (unbedingt) für die Examensvorbereitung geeignet ist, denn es vermittelt nicht ausführlich genug den Lernstoff. Allerdings ist dieses Werk wundervoll für diejenigen, die sich erstmalig mit einem bestimmten zivilrechtlichen Rechtsgebiet beschäftigt. Eine gute Grundlage wird gegeben, die sicherlich auch als grobe Basis für die Examensvorbereitung verstanden werden kann, gerade kurz bevor man mit dem Repetitorium beginnt und sich vorher nochmals einen Überblick über das gesamte Privatrecht verschaffen möchte.
Zu empfehlen ist diese Lektüre, was die Rechtswissenschaften betrifft, in erster Linie anfangen-den Studierenden. Das Werk ist klausurtaktisch klug geschrieben, insbesondere hinsichtlich der Reihenfolge der Prüfung sowie des Umfangs des Stoffes, und es enthält wertvolle Tipps zum Schreiben einer zivilrechtlichen Klausur. Die Ausdrucksweise ist leicht verständlich und auf den Punkt gebracht. Der „grüne Kallwass“ ist, wenn man nicht bereits am Ende des Studiums steht, eine Anschaffung wert.

Wolfgang Kallwass/Peter Abels
Privatrecht
22. Auflage 2015, 466 S.
Vahlen Verlag, 34,90 EUR

Rezension von Daniel Heyder